Mehr Informationen und Unterlagen

Beratungs-Stellen

Für Frauen mit Lernschwierigkeiten und/oder Behinderung

Hauffgasse 3-5, 1110 Wien
01/714 39 39
E-Mail: office@ninlil.at
www.ninlil.at

Die Beratungs-Stelle hat zwei Arbeitsbereiche.

Arbeitsbereich Kraftwerk: Beratung, Empowerment und Vernetzung gegen sexuelle Gewalt an Frauen mit Lernschwierigkeiten.

Der Arbeitsbereich Zeitlupe: Peer-Beratung zu den Themen Körper/Sexualität, Persönliche Assistenz und Wohnen/Leben. 

Die Beratungs-Stelle ist für Personen im Rollstuhl barrierefrei zugänglich.

Eine ÖGS-Dolmetschung kann organisiert werden.

Für Menschen mit Behinderung

Schönngasse 15–17/4
1020 Wien
Telefonnummer  +43/1/523 89 21
E-Mail: office@bizeps.or.at
Internet: www.bizeps.at

Die Beratungs-Stelle bietet Peer-Beratung.

Die Beratungs-Stelle ist für Personen im Rollstuhl und für Personen mit Seheinschränkung zugänglich. Sie ist barrierefrei.

Für Männer und Buben ab 13 Jahren

Telefonnummer: 01 / 60 191 – 5454
Kundratstraße 3,1100 Wien
E-Mail: kfj.men@wienkav.at
www.men-center.at

Die Beratungs-Stelle bietet:

  • Telefon-Beratung
  • Psychologosche Beratung

Die Beratungs-Stelle ist für Personen im E-Rollstuhl nicht barrierefrei. Personen mit Hand-Rollstuhl können den Hintereingang benutzen.
ÖGS-Dolmetsch ist auf Anfrage möglich.

Für Männer mit und ohne Behinderung ab 18 Jahren

Telefon: +43 1 603 28 28
info@maenner.at
www.maenner.at

Die Beratungs-Stelle bietet:
Telefonische Beratung

  • Psychologische Beratung
  • Psychotherapie
  • Opfer-Schutz
  • Täter-Arbeit

Die Beratungs-Stelle ist  barrierefrei zugänglich.

Für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Telefonnummer: 01/ 513 15 30 – 302
E-Mail: silvia.ballauf@promente-wien.at
Grüngasse 16, 1050 Wien

Die Beratungs-Stelle bietet
Peer-Beratung.

Die Beratungs-Stelle ist für Personen im Rollstuhl barrierefrei zugänglich.

Für Erwachsene ab 18 Jahren
die jetzt gerade eine schwere
Krise oder Situation erleben.

Telefonnummer: 01 / 406 95 95
Lazarettgasse 14A, 1090 Wien
Internet: www.kriseninterventionszentrum.at

Die Beratungs-Stelle bietet
psychologische Beratung in besonders schlimmen Krisen oder Situationen.
Zum Beispiel auch bei Gewalt. 
Es gibt:

  • Telefonberatung
  • persönliche Beratung
  • E-Mail Beratung

Die Beratungs-Stelle ist für Personen im Rollstuhl und für Personen mit Seheinschränkungen zugänglich. Sie ist barrierefrei.

Für

  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
  • Eltern von Kindern und Jugendlichen
  • Lehrerinnen und Lehrer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Einrichtungen für Kinder und Jugendliche

Thaliastraße 2/2A
1160 Wien
Telefonnummer: 01/8109031
E-Mail: office@selbstlaut.org
Internet: www.selbstlaut.org

Die Beratungs-Stelle  bietet zum Beispiel

  • Beratung
  • Unterstützung für Kinder. Jugendliche und Eltern damit es zu keiner sexualisierten Gewalt kommt
  • Lehrgänge, Seminare und Vorträge

Die Beratungsstelle ist für Personen im Rollstuhl barrierefrei zugänglich.

Für Gehörlose Menschen ab 18 Jahren

WITAF
Kleine Pfarrgasse 33, 1020 Wien
Telefonnummer: 01 214 58 74 37
Fax: 01 214 58 74 20
E-Mail: sozialberatung@witaf.at
Skype-Adresse: WITAF_Sozialberatung

Unterstützung und Beratung zu vielen Themen. Zum Beispiel:

  • Beratung bei Schulden
  • Unterstützung bei der Wohnungs-Suche
  • Begleitung zu Ämtern und Behörden
  • Beratung bei Partnerschaft und Scheidung

Die Beratungs-Stelle bietet Beratung in österreichischer
Gebärdensprache.

Für Gehörlose Menschen ab 18 Jahren

WITAF
Kleine Pfarrgasse 33, 1020 Wien
Telefonnummer: 01 214 58 74 37
Fax: 01 214 58 74 20
E-Mail: florian.gravogl@witaf.at

Die Beratungs-Stelle bietet Peer-Beratung.

Die Beratungs-Stelle bietet Beratung in österreichischer
Gebärdensprache.

Für Menschen ab 18 Jahren

Gehörlosenambulanz im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien
Johannes-von-Gott-Platz 1
1020 Wien
DSA Romeo Seifert
Telefonnummer: 0664/882 816 89
E-Mail: romeo.seifert@bbwien.at

Beratung zu vielen verschiedenen Themen.

Die Beratungs-Stelle bietet Beratung in österreichischer
Gebärdensprache. Die Beratungsstelle ist barrierefrei.

Texte, Hör-Texte und Videos

Er wurde 2017 geschrieben von: Förderverein bidok Österreich / Netzwerk für Inklusion

In diesem Heft geht es um verschiedene Formen von Gewalt. Es geht auch um Hilfs-Angebote.

Der Text ist in leichter Sprache.

Er wurde 2014 geschrieben von: mixed pickles e. V., Frauennotruf Lübeck

In diesem Heft wird erklärt, was Stalking ist.
Es wird erklärt, was man dagegen tun kann.
Das Heft ist aus Deutschland.

Das Heft ist in leichter Sprache.

Lebensgeschichten von Frauen und Männern mit Lernschwierigkeiten.
Er wurde 2012 geschrieben von: Rosalinde Scheider

In diesem Text geht es um die Erlebnisse von Rosalinde Scheider in der Werkstatt. Rosalinde Scheider ist eine Frau mit Lernschwierigkeiten.

Der Text ist in leichter Sprache.

Er wurde geschrieben von: Menschenrechts-Beirat der Volksanwaltschaft

In diesem Text geht es um Gewalt-Vorfälle in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung.

Der Text ist in leichter Sprache.

Das Video wurde 2017 gemacht von Alexander Augustin

Im Video geht es um verschiedene Formen von Gewalt. Es geht auch darum, was man dagegen tun kann.

Das Video ist in leichter Sprache. Im Video gibt es Untertitel. 

Informationen für Frauen mit Behinderungen
Er wurde 2014 gemacht von:
Elisabeth Udl, Kathrin Vogt, Sabine Mandl,  Monika Schröttle

In diesem Hör-Text geht es um Gewalt an Frauen mit Behinderung. Es geht um verschiedene Formen von Gewalt. Es geht auch um Hilfs-Angebote für Frauen in Österreich.

Der Hör-Text ist in schwerer Sprache.

Die Internet-Seite wurde gemacht von: WITAF

Auf der Internet-Seite gibt es
Informationen für gehörlose Frauen zum Schutz vor Gewalt.
Es gibt Videos in  österreichischer Gebärdensprache zu verschiedenen Themen.

Die Internet-Seite ist in Schwerer Sprache.
Die Videos haben keine Untertitel.

Ein Bilder-Lese-Buch über sexuelle Gewalt und Hilfe holen.
Er wurde 2014 geschrieben von: Christine Bramerdorfer.

In diesem Bilder-Lese-Buch geht es um sexuelle Gewalt. Es geht auch um Hilfs-Angebote.

Der Text ist in leichter Sprache.

In diesem Heft geht es um zwei Fragen: 

Was ist Gewalt?
Was kann ich machen?

Er wurde 2013 an der Fach-Hoch-Schule Potsdam geschrieben.

Der Text ist in leichter Sprache.

Infos und Tipps in Leichter Sprache. Er wurde 2011 geschrieben von: Frauennotruf Münster

In diesem Text geht es darum, wie man sich im Internet beim Chatten gegen Gewalt schützen kann.
Das Heft ist aus Deutschland.

Der Text ist in leichter Sprache.

Infos für Frauen mit Behinderungen
Dieser Text wurde 2014 geschrieben von: Elisabeth Udl, Kathrin Vogt, Sabine Mandl,  Monika Schröttle

In diesem Info-Heft geht es um Gewalt an Frauen mit Behinderung. Es geht um verschiedene Formen von Gewalt. Es geht auch um Hilfs-Angebote für Frauen in Österreich.

Der Text ist in leichter Sprache.

Sonderbericht der Volksanwaltschaft 2019
Der Text wurde geschrieben von: Volksanwaltschaft

In diesem Text geht es
um die Benachteiligung von Menschen mit Behinderung am Arbeitsmarkt in Österreich.
Es geht auch um die Probleme,
die Menschen mit Behinderung haben,
wenn sie in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung haben.

Der Text ist in leichter Sprache.

Er wurde 2019 geschrieben von: Hemma Mayrhofer, Anna Schachner, Sabine Mandl, Yvonne Seidler

In diesem Text geht es um eine Untersuchung in Österreich.
Forscherinnen und Forscher waren in Wohn-Einrichtungen und Tages-Strukturen für Menschen mit Behinderungen in ganz Österreich.
Sie haben untersucht, ob Menschen mit Behinderung dort Gewalt erfahren.
Sie haben auch untersucht, welche Arten von Gewalt die Menschen mit Behinderung erfahren.
Die Forscherinnen und Forscher
haben auch gute Beispiele gesammelt,
was gegen Gewalt helfen kann.

Der Text ist in schwerer Sprache.

Das Video wurde gemacht von:
ÖGS Servicecenter barrierefrei

In dem Video geht es um häusliche Gewalt.
Häusliche Gewalt ist Gewalt in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus.
Es geht um Gesetze zum Thema häusliche Gewalt
zum Beispiel: 

  • Gewaltschutz-Gesetz
  • Weg-Weisung
  • Betretungs-Verbot

Das Video ist nicht in schwerer Sprache.
Im Video gibt es Untertitel.

Information für gehörlose Frauen zum Schutz vor Gewalt
Er wurde geschrieben von: WITAF, Verein autonome österreichische Frauenhäuser, Wiener Intervenionsstelle gegen Gewalt.

In diesem Info-Heft geht es um häusliche Gewalt.
Das heißt: Es geht um Gewalt in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus. Es geht um Gewalt in der Familie.
Es geht um Gesetze zum Thema Gewalt.

Der Text ist nicht in Leichter Sprache aber einfach verständlich.

Er wurde geschrieben von: Petra Flieger. 

Dieser Text ist über Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Österreich. Und der Europäischen Union.

Der Text ist in diesem Heft erschienen: Stimme. 100 Jahre Behindertenbewegung.

Die Zusammenfassung vom Text ist in leichter Sprache.
Der Text ist in schwerer Sprache. 

Dieser Text wurde 2006 geschrieben von: Bremer Forum gegen Gewalt in Pflege und Betreuung

In diesem Text geht es um Gewalt beim Pflegen und Betreuen. Es geht auch darum, was man dagegen tun kann.

Der Text ist in leichter Sprache.

Er wurde geschrieben von: Verein Zara – Zivilcourage & Anti-Rassismus-Arbeit und V-Start

In diesem Info-Heft geht es um
Behinderten-Feindlichkeit und
um Hass-Verbrechen gegen Menschen mit Behinderung.
Es geht auch darum, was man dagegen tun kann.

Der Text ist in leichter Sprache.

Er wurde geschrieben von:
Ricarda Kluge und Mensch Zuerst

In diesem Text geht es  um eine Untersuchung in Deutschland.
Forscherinnen und Forscher haben untersucht, wie es Frauen mit Behinderung in Deutschland geht.
Sie haben untersucht,
welche Probleme die Frauen mit Behinderung haben. 
Es geht auch um Gewalt.
Der Text ist eine Zusammenfassung der Untersuchung.

Der Text ist in leichter Sprache.

Ergebnisse und Empfehlungen.
Der Text wurde 2014 geschrieben von
Elisabeth Udl, Kathrin Vogt, Sabine Mandl, Monika Schröttle

In diesem Text geht es um Frauen mit Behinderung in Österreich,
die Gewalt erfahren haben.
Es geht darum, was geschehen muss,
damit Frauen mit Behinderung,
die Gewalt erlebt haben, Hilfe bekommen.

Der Text ist in schwerer Sprache.

Skip to content